Kilos verlieren, Lebensqualität gewinnen!

Navigation
Anmelden

"Sie selbst bestimmen die Regeln!"

Ein „Wow“ bekommt Marlene R. öfters zu hören. Zu Recht, zumal sie innerhalb eines halben Jahres 13 Kilo abgespeckt hat.

• Wie sind Sie zu KiloCoach™ gekommen?

Meine Mutter wurde immer schlanker und schlanker, ich frustrierter und frustrierter, dann hat sie mich auf KiloCoach™ aufmerksam gemacht.

• Was war der Hauptgrund um abzunehmen?

Ich konnte mich auf Fotos nicht mehr ansehen, fühlte mich unwohl. Sämtliche Klamotten waren zu eng und die Waage zeigte zusätzlich noch die bösen Weihnachtssünden an.

• Können Sie etwas über Ihren Gewichtsverlauf sagen? In welchem Zeitraum haben Sie wie viel abgenommen?

Ausgangsgewicht am 27.01.2014: 83,7 Kilogramm
Gewicht am 16.07.14: ca. 70.5 Kilogramm.

Aus jetziger Sicht bin ich ein halbes Kilo vom Ziel entfernt. Nachdem ich bis dato aber schon eine Gewichtsabnahme erreicht habe, die ich nie für möglich hielt, überlege ich, ob ich gleich die nächsten fünf Kilo attackiere.

•Hatten Sie gesundheitliche Probleme?

Nein, meine Kondition ließ zu wünschen übrig, aber so geht es vermutlich allen unsportlichen Menschen.

• Haben Sie auch vor KiloCoach™ schon Abnehmversuche unternommen? Mit welchem Ergebnis? Woran sind Sie gescheitert?

Ja, ich habe einmal erfolgreich neun Kilo in einem Monat mit Metabolic Balance abgenommen, das Gewicht stieg dann nach und nach wieder, vermutlich auch weil die neun Kilo in Verbindung mit Komplettentwässerung und Entgiftung standen. Bei der Wiederholung des Programmes scheiterte ich an der Durchführung. Es ist nicht mit meinem Job vereinbar 2 mal täglich frisch zu kochen und im Abstand von mindestens 5 Stunden zu essen. Ich habe bei Metabolic nicht gehungert, jedoch waren die Mahlzeiten doch sehr eintönig. Das liegt auch daran, dass ich kein Alles-Esser bin.

•Was hat Sie bei KiloCoach™ so erfolgreich gemacht? Was hat Ihnen besonders geholfen?

Ich habe alles gegessen und war auch beim einjährigen Geburtstag unseres Lieblings-Burgerlokales. Den dort verzehrten Cheeseburger habe ich mir einfach „erarbeitet“, indem ich tagsüber etwas gefastet und mich ausgiebig bewegt habe. Sündigen ist erlaubt, wenn nicht sogar erwünscht. Dass einem die Woche als Ausgleichszeitraum zur Verfügung steht, löst das ständige Problem mit dem schlechten Gewissen. Kein Verzicht, einfach nur kontinuierlich etwas weniger essen bzw. mit Bewegung das „Mehr-Essen“ kompensieren – das ist die optimale Möglichkeit, um Abnehmen und Alltag zu verbinden.

• Gab es auch etwas, das Sie störte oder hätten Sie sich noch etwas gewünscht?

Am Anfang ging mir die Gewichtsabnahme etwas zu langsam, bei Metabolic sah ich viel schneller Erfolge und bekam somit auch schneller positives Feedback von meiner Umgebung. Dafür bin ich mir sicher, dass ich dieses Mal das Gewicht halte, immerhin nehme ich seit einem halben Jahr ab, nicht zu. Und das Feedback, das einem einfach unheimlich viel Kraft gibt, hole ich mir heute eigentlich täglich.

• Wie fühlen Sie sich nun?

Toll, mein persönliches Problem waren immer die Beine. Vor Abnahmebeginn hatte ich leider auch schon ein kleines Bäuchlein, ich fühle mich mittlerweile in zwei Hosengrößen weniger wohl, was mich auch dazu veranlasst einen Rock, der über die Knie geht zu tragen und nicht ständig daran „herumzuzupfen“.

• Wo bemerken Sie die deutlichsten Veränderungen? In welchen Situationen?

Ich bewege mich viel und gerne, der Hometrainer und ich sind beste Freunde, ich habe mehr Kondition und das wichtigste ich bin viel selbstbewusster, an mir nagt nicht mehr ständig der Selbstzweifel.

• Wie reagiert Ihre Umgebung? Ihre Freunde/ Ihr Mann/ Ihre Frau, Ihre Arbeitskollegen/innen?

Meine Mama ist stolz auf mich, mein näheres Umfeld behandelt mich nicht anders, sie freuen sich für mich und manche behaupten Sie müssten mich die ganze Zeit anstarren. Ich habe auch schon das eine oder andere „Wow“ gehört. Meine Arbeitskollegen lachen mit mir über meine viel zu große Dienstkleidung.

• Haben sich Ihre Essensgewohnheiten geändert? Wenn ja, können Sie konkrete Beispiele nennen?

Ich habe mich sehr viel mit Ernährung beschäftigt und weiß, was ich mir leisten kann und was nicht. Wenn ich mir überlege, dass ich für eine Schnitzelsemmel kein Abendessen mehr essen sollte, wenn ich keine Zeit habe mich zu bewegen, hab ich gar keine Lust mehr darauf. MC Donalds zählt auch nicht mehr zu meinem ständigen Mittagsessen. Es ist zu etwas Besonderem geworden - ähnlich wie in meiner Kindheit.

• Hat sich in Ihrem Bewegungsverhalten etwas geändert? Wenn ja, was zum Beispiel?

Ich sitze viel am Hometrainer, weil ich mir den Weg ins Fitnesscenter erspare und somit total flexibel bin. Das ist beim meinem aktuellen Job einfach notwendig. Täglich mache ich Sit-Ups, Liegestütze und andere Übungen. Außerdem gehe ich gerne spazieren und erledige viele meiner Wege zu Fuß. Meine Umgebung will ich alsbald mit einem Fahrrad erkundigen.

• Welchen Motivationstipp möchten Sie Abnehmwilligen weitergeben?

Jeder Mensch ist anders, KiloCoach™ passt sich unterschiedlichsten Persönlichkeiten an und somit schafft man es auf vielen Wegen zum Ziel. Mein Rat an andere Mitstreiter: „Du bestimmst die Regeln!“

Wichtig ist, sich wirklich immer nur auf ein und derselben Waage zu wiegen, dieser Fehler meinerseits führte immer wieder zu Unsicherheiten.

Pepe Assistant

Herzlich Willkommen bei KiloCoach™!

KiloCoach™ bietet das Wissen und die Werkzeuge für eine erfolgreiche Gewichtsabnahme. Keine Radikaldiäten, kein Jojo-Effekt – von Krankenkassen empfohlen und wissenschaftlich bestätigt.

7 Tage gratis testen

Berechnen Sie Ihren BMI

kg
cm
Mehr herausfinden

Vorteile

  • Gewicht verlieren ohne Hunger
  • Keine Diätvorschriften
  • Ohne Jojo-Effekt
  • Mit Unterstützung von Experten
  • Motivierende Community
Hier registrieren

Wissenschaftliche Studien

Newsletter abonnieren

Besuchen Sie uns auf Facebook