Kilos verlieren, Lebensqualität gewinnen!

Navigation
Anmelden

Ich fühle mich wie ein neuer Mensch!

Knapp 30 Kilo hat Sonja J. verloren. Sie fühlt sich bei KiloCoach™ gut aufgehoben und ganzheitlich betreut.

Wie sind Sie zu KiloCoach™ gekommen?

Ich habe seit meinem 14. Lebensjahr sehr massive Gewichtsschwankungen, habe viel abgenommen, dann wieder zugenommen und eigentlich sehr viel versucht um endlich mein Wunschgewicht zu erreichen. Es gibt ja diesbezüglich genügend Anbieter, die ihre Hilfe bei Gewichtsproblemen offerieren. Vieles half, aber nur für kurze Zeit. Und als ich vor mehr als einem Jahr wieder mal, ehrlich gesagt schon leicht resignierend, nach einer „Online – Möglichkeit“ gesucht habe, fand ich im Internet KiloCoach™.

Als ich mir das „Programm“ von KiloCoach™ genau durchgelesen habe dachte ich mir, in so einer ausgereiften und umfangreichen Form habe ich unterschiedliche „Abnehm-Möglichkeiten“ bzw. Kombinationen noch nie gesehen. Ich war vollends begeistert. Nicht nur, dass es nahezu alle Lebensmitteln gibt die ich eintragen, respektive selber in die Liste hinzufügen kann. Wenn ich einer sportlichen Aktivität nachgehe, wird diese auch sofort von meinem Tagesbedarf abgezogen. Diese Kombination ist einfach genial.

Ich suchte nach einem „System“, bei dem ich die Kontrolle habe bzw. das mich kontrolliert und bei dem ich mich nicht ständig selbst belüge. Stattdessen sehe ich schwarz auf weiß, was ich gegessen habe. Was noch dazugekommen ist, war der sportliche Aspekt. Ich begann ganz locker zu gehen und zu laufen. Ich habe endlich begriffen, dass es nicht ausreichend ist, nur die Ernährung umzustellen, sondern dass es sich auch lohnt, regelmäßig Sport zu betreiben. Ich habe auch vorher schon einige, das Abnehmen betreffende Zusammenhänge erkannt. Gescheitert ist es immer an der praktischen Umsetzung - an dem berühmten „KLICK“.

Was war der Hauptgrund um abzunehmen?

Einer der Hauptgründe war bei mir ganz sicher der gesundheitliche Aspekt. Ich hatte große Angst vor Diabetes, vor einem Herzinfarkt und vor allen anderen Krankheiten und Problemen, die auf mein Übergewicht zurückzuführen sind. Dass das Übergewicht nicht wirklich zu meinem Selbstbewusstsein beigetragen hat und ich ziemlich unsicher durch die Welt ging und mich dabei extrem unwohl gefühlt habe liegt ebenso auf der Hand. Außerdem hatte ich es schon satt, bei Wanderungen etc. immer schnell außer Atem zu sein.

Können Sie etwas über Ihr Ausgangsgewicht und Ihr jetziges Gewicht sagen? In welchem Zeitraum haben Sie abgenommen?

Im Oktober 2011 traute ich meinen Augen (wieder mal) nicht: Die Waage zeigte 103 Kilo an – so viel wie nie zuvor. Jetzt hatte ich endgültig genug von meinem Gewicht und auch von mir selbst. Ich war eigentlich nur mehr frustriert. Es stellten sich mir die Fragen: Was mache ich jetzt um abzunehmen und vor allem wie? Also fing ich wieder mal an meine Ernährung umzustellen, bis ich ein Jahr später dann doch irgendwie krampfhaft acht Kilo abgenommen habe.

Aber was nun? Irgendwie bin ich wieder nicht weitergekommen und hatte große Angst wieder zuzunehmen respektive mein Wunschgewicht nie zu erreichen. Das war der Punkt an dem ich KiloCoach entdeckte und neu durchstartete und bis jetzt - ein Jahr nach meiner Einschreibung - weitere 20 Kilo abgenommen habe. Nun verzeichne ich 75 Kilo. Darauf bin ich sehr stolz. Allerdings möchte ich mit Hilfe von Kilocoach und meiner mittlerweile eisernen Disziplin noch weiter abnehmen, um mein Wunschgewicht von 68 kg zu erreichen.

Hatten Sie gesundheitliche Probleme?

Meine Bewegungsfähigkeit war natürlich nicht nur aufgrund meines Übergewichts sehr eingeschränkt, sondern auch, weil ich bis dato keinen Sport betrieben hatte. Bei Wanderungen war ich sehr schnell außer Atem, musste öfter stehen bleiben und meine Gelenke taten mir weh. Vor allem meine Knie konnten der Belastung aufgrund meines Übergewichts nur sehr schwer standhalten und ich hatte nach jeder länger andauernden Bewegung immer Knieschmerzen.

Haben Sie auch vor KiloCoach™ schon Abnehmversuche unternommen? Mit welchem Ergebnis? Woran sind Sie gescheitert?

Ich habe sehr viel probiert wie beispielsweise Heilfasten, dinner – cancelling, Weight Watchers, kohlenhydratreiche Diät, nur vegetarisch, „FDH“, Mittelmeerdiät, usw. Doch leider war alles umsonst bzw. nicht von Dauer. Das Gewicht stieg immer wieder an, meistens nahm ich mehr zu als ich abgenommen hatte. Gescheitert bin ich vor allem daran, dass ich damals noch nicht das Wissen von heute hatte.

Ich vermute jedoch auch stark, dass ich damals noch nicht zur Gänze bereit war, den überflüssigen Kilos den Kampf anzusagen. Ich habe auch oft geglaubt, es reicht, die Ernährung umzustellen (obwohl das für mich ohnedies schon schwierig genug war). Heute ist mir klar, dass zum Abnehmen mehrere Faktoren dazugehören. Ein wesentlicher Part ist der Sport. Und für mich ist es einfach nur genial, dass ich bei KiloCoach sowohl die Lebensmittel als auch meine sportlichen Aktivitäten eintragen kann.

Was hat Sie bei KiloCoach™ so erfolgreich gemacht? Was hat Ihnen besonders geholfen?

Da ich sowohl am Computer als auch am Smart Phone die Lebensmittel eintragen kann, verläuft alles problemlos und sehr schnell. Es gibt eine umfangreiche Lebensmitteldatenbank, in der man alles sehr leicht findet. Wie schon mehrfach erwähnt, gefällt mir die Kombination mit Sport, wo die richtig verbrauchten Kalorien angezeigt werden sehr gut.

Beim Kalorienverbrauch gibt es ja auch unterschiedliche Meinungen. Meistens sind die Angaben viel zu hoch. Das passt dann wieder nicht zusammen mit dem Grundumsatz bzw. Tagesbedarf. Wenn ich bei KiloCoach meine sportlichen Aktivitäten eintrage, scheint mir die „Verbrennung“ meiner Kalorien vernünftig und richtig zu sein.

Außerdem bekomme ich auf meine Fragen sehr rasch Antworten und es ist gut zu wissen, dass ich von Experten beraten werde. Was mich natürlich auch sehr motiviert hat waren die Erfolge der anderen Teilnehmer. Besonders toll finde ich den Umstand, dass ich mein „Abnehm-Tempo“ selbst auswählen darf. Ich kann jetzt eigentlich alles essen, muss mir nichts verbieten, weil ich immer die Kontrolle über meine Kalorienzufuhr habe und ich so auch mal ein wenig über die Stränge schlagen kann. So kann ich zum Beispiel einmal Essen gehen. Am nächsten Tag esse ich dafür einfach weniger.

Gab es auch etwas, das Sie störte oder hätten Sie sich noch etwas gewünscht?

Alles OK, perfekt!

Wie fühlen Sie sich nun?

Ich fühle mich ehrlich gesagt wie ein neuer Mensch! Mein Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein stehen nicht mehr auf Null. Ich kann mich wieder ansehen, in den Spiegel schauen, mittlerweile sogar mit Bikini. Meine Laune ist besser wenn ich meine Hosen am Morgen anziehe, ich stecke nicht mehr so fest und muss mich nicht fünf Mal bücken, um darauf zu warten, dass die Hose weiter wird.

Außerdem kann ich mittlerweile wieder in ein Geschäft gehen, in dem es auch meine Größen gibt und in dem ich nicht nach ein paar Minuten in der Kabine verzweifelt bin, weil mir „sowieso nichts passt“! Wie bereits erwähnt, bin ich noch nicht am Ziel, denn ich möchte noch ein paar Kilo abnehmen. Aber dennoch fühle ich mich fast wie neu geboren und bin auch stolz auf mich, dass ich es so weit geschafft habe. Ich weiß, dass das Gewicht in meinem Leben immer eine Rolle spielen wird und ich einfach nicht so dahinessen kann wie manch andere/r. Ich weiß auch, dass ich mit dem Essen etwas kompensiere. Aber das ist eine andere Geschichte.

Wo bemerken Sie die deutlichsten Veränderungen? In welchen Situationen?

Meine Schwester sagt: „Du strahlst wieder!“ Und nicht nur meiner Schwester ist es aufgefallen, dass sich bei mir (nicht nur körperlich) sehr viel verändert hat. Die Selbstachtung ist gestiegen und ich werde jetzt von meinem Umfeld ganz anders wahrgenommen. Ich bin durch den Weg, den ich gegangen bin einfach selbstbewusster geworden. Jetzt stehe ich auf und sage meine Meinung. Das war nicht immer so. Durch die Gewichtsabnahme hat sich bei mir auch „rundherum“ viel verändert.

Nicht nur mein Umfeld reagiert anders auf mich, sondern auch umgekehrt. Ich bin einfach lebensfroher geworden. Veränderungen bemerke ich bereits bei alltäglichen Dingen. Bei der Arbeit oder beim Einkaufen oder beim Spazierengehen. Ich traue mich sozusagen wieder unter die Leute gehen, ohne mir ständig Gedanken darüber zu machen, dass mich alle ansehen, weil ich zu dick bin. Und bewegungstechnisch hat sich nahezu alles verändert. Ich betreibe sehr viel Sport, kann mittlerweile fast zwei Stunden am Stück durchlaufen – um nur ein Beispiel zu nennen. Das wäre aufgrund meines hohen Gewichts früher undenkbar gewesen!

Wie reagiert Ihre Umgebung? Ihre Freunde/ Ihr Mann/ Ihre Frau, Ihre Arbeitskollegen/innen?

Wenn man so viel Gewicht hatte wie ich, fallen zehn abgenommene Kilo erst mal gar nicht auf. Als es dann mehr wurde, so nach ca. 15-20 abgenommenen Kilos kamen dann doch Fragen wie: „Hast du abgenommen?“ und „passt dir gut!“ Da steigt natürlich der Selbstwert und man freut sich, dass es auch anderen auffällt und sich auch andere darüber freuen. Mittlerweile kann man es nicht mehr übersehen, dass sich gewichtstechnisch einiges bei mir getan hat. Natürlich ist mir oft der Gedanke durch den Kopf gegangen, wie tragisch es ist, dass die Umwelt extrem schubladisiert. Bin ich dick, werde ich nicht wirklich ernst genommen, bin ich dünn dann wird’s schon besser. Und es ist nun mal eine Tatsache, dass sich der Schlankheitswahn immer mehr ausbreitet.

Es heißt: „wie man in den Wald schreit, so kommt es zurück“. Und wenn ich frustriert bin, dann bin ich auch nicht offen für andere. Ich bekomme viele Komplimente für mein Durchhaltevermögen, was mich zusätzlich motiviert, dranzubleiben. Sowohl meine Familie als auch meine Freunde unterstützen mich sehr.

Natürlich haben sie auch bemerkt, dass ich vor meiner Gewichtsabnahme einfach unzufrieden mit mir selbst war und mich überhaupt nicht wohl in meiner Haut fühlte. Ich war ständig gereizt, denn jedes Mal wenn ich wieder mal zu viel gegessen habe, war ich eigentlich nicht mehr ansprechbar, weil ich böse auf mich selbst war. Ich zog mich auch viel zurück - in meine Welt.
Abnehmen beginnt für mich jeden Tag in der Früh aufs Neue. Ich muss dranbleiben und mich immer wieder motivieren. Es ist auch schön zu wissen, dass ich mit dem „Essensproblem“ nicht alleine bin. Schlechte Tage habe ich natürlich auch, was normal ist. Aber ich lerne diese hinzunehmen bzw. anzunehmen und versuche am nächsten Tag wieder neu durchzustarten.

Haben sich Ihre Essensgewohnheiten geändert? Wenn ja, können Sie konkrete Beispiele nennen?

Ich esse eigentlich fast alles, jedoch achte ich doch auf eine gesündere Ernährung. Das heißt , ich esse mehr Gemüse, weniger Süßigkeiten und Knabbereien und wenn es dann doch mal „passiert“ dass ich mehr von diesem ach so guten Zeugs esse, dann trage ich es wie gewohnt ein.
Ich belüge mich nicht mehr, sondern sehe dann schwarz auf weiß was ich gegessen habe. Und dann kann ich die nächsten Tage wieder etwas zurückstecken, um mein Kalorien-Soll am Ende der Woche nicht zu überschreiten. Der Sport hilft mir enorm, insbesondere wenn ich mal wieder zu viel Süßigkeiten etc. gegessen habe.

Hat sich in Ihrem Bewegungsverhalten etwas geändert? Wenn ja, was zum Beispiel?

Es hat sich diesbezüglich sehr viel verändert. Ich kann mir ein Leben ohne Sport gar nicht mehr vorstellen. Alles begann mit einem Ergometer und einem Rudergerät in der Wohnung. Zuerst dachte ich, hoffentlich wird der Ergometer nicht zum Kleiderständer. Mit eiserner Disziplin habe ich begonnen zu radeln. Ganz langsam zu Beginn. Auch das Rudergerät war für mich eine super Investition. Als ich dann schon eine bessere Kondition hatte, traute ich mich auch rauszugehen und versuchte zu laufen. Zunächst ganz langsam mit Gehpausen dazwischen. Ich kann mich noch erinnern, als ich das erste Mal 20 Minuten durchgelaufen bin. Das war ein riesen Erfolg für mich. Mittlerweile trainiere ich nahezu täglich.
Außerdem bin ich Mitglied bei einem Triathlon-Verein und habe voriges Jahr meinen ersten Triathlon absolviert. 500 Meter schwimmen, 30 km Rad fahren und 5 km laufen. Ich hab es selbst nicht geglaubt, aber ich habe es geschafft. Seit geraumer Zeit trainiere ich auch regelmäßig in einem Fitnessstudio. Wenn mir vor zwei Jahren jemand gesagt hätte, dass ich mich da befinde wo ich heute bin, hätte ich wohl gelacht und den Kopf geschüttelt.

Welchen Motivationstipp möchten Sie Abnehmwilligen weitergeben?

Für mich war es anfangs sehr schwer mich zu disziplinieren. Da gab es viele Kämpfe in meinem Kopf. Aber es war der Punkt erreicht, wo ich einfach nicht mehr dick sein wollte und alles getan hätte was in meiner Macht steht, um endlich abzunehmen. Und da musste ich durch. Tipps zu geben ist immer schwierig, denn jeder Mensch hat unterschiedliche Voraussetzungen, einen anderen Lebensstil, eine andere körperliche Konstitution, andere Möglichkeiten oder Zugänge.
Und schlussendlich muss jede/r selbst draufkommen - das habe ich bei mir gesehen. Ich habe so viele Tipps bekommen von meinem Umfeld und dachte mir immer, ja das weiß ich ohnehin selbst, aber ich kann einfach nicht, es geht nicht oder ich schaffe es nicht. Aber eines kann ich mit Sicherheit sagen: es lohnt sich dranzubleiben - das weiß ich nun aus eigener Erfahrung.
Ich kann nur jedem / jeder empfehlen: Nie aufhören einzutragen oder zu schreiben! Das sind nur ein paar Minuten am Tag und dennoch so wirkungsvoll. Und: Bewegung! Den berühmten „Klick“ kann man sich leider nirgends kaufen und man kann ihn auch nicht von außen aufgedrängt bekommen. Ich finde der „Klick“ ist ein Geschenk. Aber ich bin überzeugt davon, wenn man mal beginnt und auch dranbleibt, dann macht es sicher irgendwann mal bei jedem „Klick“.

Danke an KiloCoach™ - danke dass es euch gibt!

Pepe Assistant

Herzlich Willkommen bei KiloCoach™!

KiloCoach™ bietet das Wissen und die Werkzeuge für eine erfolgreiche Gewichtsabnahme. Keine Radikaldiäten, kein Jojo-Effekt – von Krankenkassen empfohlen und wissenschaftlich bestätigt.

7 Tage gratis testen

Berechnen Sie Ihren BMI

kg
cm
Mehr herausfinden

Vorteile

  • Gewicht verlieren ohne Hunger
  • Keine Diätvorschriften
  • Ohne Jojo-Effekt
  • Mit Unterstützung von Experten
  • Motivierende Community
Hier registrieren

Wissenschaftliche Studien

Newsletter abonnieren

Besuchen Sie uns auf Facebook