Kilos verlieren, Lebensqualität gewinnen!

Navigation
Anmelden

Top 8 der natürlichen Appetitzügler

Sie wollen den Heißhunger schachmatt setzen? Die Natur hat eine Vielzahl an Lebensmitteln zu bieten, die lange satt machen und den Appetit reduzieren – ganz ohne Nebenwirkungen.

Autor: Sylvia Neubauer

Veröffentlicht: 15.09.2014 | 00:00

 

1. Ei

Was steckt drinnen? Klein, aber oho! Das Ei war lange Zeit als Cholesterinbombe in Verruf geraten. Zu Unrecht, zumal sich ein moderater Ei-Konsum von bis zu 4 Eiern pro Woche nicht nachteilig auf den Cholesterinspiegel auswirkt. Stattdessen punktet die natürliche Proteinquelle mit einer Vielzahl an wichtigen Nährstoffen wie Vitamin A, E, K und Biotin sowie Eisen und Zink.

Warum hilft es beim Abnehmen? Protein ist das richtige Stichwort, wenn es um das Thema Abnehmen geht. Wissenschafter der University of Connecticut haben herausgefunden, dass Menschen, die zum Frühstück Eier aßen, zu den übrigen Mahlzeiten 18 Prozent Kalorien einsparten. Die Forscher führen diesen Effekt auf die längere Sättigungswirkung zurück, die naturgemäß von Eiweiß ausgeht. Zusätzliches Plus: Eigelb enthält Cholin, ein Stoff, der nicht nur die Leber schützt, sondern auch den Fettabbau beschleunigt.

2. Olivenöl

Was steckt drinnen? Olivenöl hat einen hohen Gehalt an gesunden ungesättigten Fettsäuren. Diese haben einen günstigen Einfluss auf den Cholesterinspiegel. Polyphenole, bestimmte sekundäre Pflanzenstoffe geben dem Öl die charakteristische Note und wirken zudem entzündungshemmend und krebsvorbeugend. Hervorzuheben sei an dieser Stelle auch noch der natürliche Vitamin-E-Gehalt, der förderlich für die Herzgesundheit ist.

Warum hilft es beim Abnehmen? Wissenschafter der Technischen Universität München und der Universiät Wien fanden heraus, dass Olivenöl beim Abnehmen unterstützen kann – trotz seines hohen Kaloriengehalts. Die Inhaltsstoffe des Öls wirken direkt auf den Blutzuckerspiegel. Dazu sollten Sie wissen: Wie lange das Sättigungsgefühl anhält, hängt unter anderem vom Blutzuckerspiegel ab. Je schneller er sinkt, desto eher fühlen Sie sich wieder hungrig. Laut Studie war italienisches Olivenöl in Bezug auf den Sättigungseffekt am effektivsten.

3. Ingwer

Was steckt drinnen? Ingwer ist ein kleines Kraftpaket, das nur so vor gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen strotzt. Die Wurzel wirkt unter anderem antioxidativ, entzündungshemmend und schleimlösend. Darüber hinaus wird sie als traditionelles Hausmittel gegen Erkältungen und Kreislaufproblemen angewandt.

Warum hilft es beim Abnehmen? Gingerol - ein in der Ingwerwurzel enthaltenes ätherisches Öl - regt die Wärmerezeptoren in der Magenschleimhaut an. Auf diese Weise kommt es zu einer gesteigerten Darmtätigkeit – die Verdauung verbessert sich. Eine Studie an der Columbia Universität hat zudem ergeben, dass Ingwer das Sättigungsgefühl fördert und damit die Nahrungszufuhr dezimiert.

4. Hülsenfrüchte

Was steckt drinnen? Neben Eiweiß weisen Hülsenfrüchte ein breites Nährstoffspektrum auf. Letzteres sorgt dafür, dass wichtige Körperfunktionen aufrecht gehalten werden. Hülsenfrüchte punkten vor allem durch ihren hohen Vitamin-B-Gehalt –wichtig für Stoffwechsel und Nerven. Außerdem regen die in Linsen, Bohnen und Erbsen reichlich enthaltene Ballaststoffe die Verdauung an, senken den Cholesterinspiegel und mindern außerdem das Darmkrebs- und Diabetesrisiko.

Warum hilft es beim Abnehmen? Der hohe Ballaststoffanteil hat noch einen weiteren Vorteil. Er sorgt für ein langes Sättigungsgefühl. Heißhungerattacken bekommen so keine Chance.

5. Topinambur

Was steckt drinnen? Die vor Jahren noch gänzlich unbekannte Knolle hat inzwischen den Aufstieg in die moderne Küche geschafft. Sie punktet durch einen hohen Nährstoffgehalt – allen voran Magnesium, Kalium und Eisen. Darüber hinaus ist die kleine Knolle sehr ballaststoffreich, wodurch sie sich auch als Heilmittel gegen Darmträgheit bewährt hat. Ein Tipp: Diabetiker können Topinambur als Kartoffelersatz verwenden.

Warum hilft es beim Abnehmen? Der Ballaststoff Inulin hilft nicht nur dabei, den Stoffwechsel auf Trab zu bringen, sondern ist gleichzeitig auch der ideale „Diätbegleiter“. Inulin verhält sich nämlich „blutzuckerneutral“ – das bedeutet: es wirkt Heißhungerattacken entgegen. Nach dem Genuss der Knolle mit nussartigem Aroma stellt sich ein angenehmes Sättigungsgefühl ein.

6. Chili

Was steckt drinnen? Schon die Ureinwohner Amerikas nutzten die Heilpflanze, um Zahnschmerzen und Arthrose zu lindern. Chili zeichnet sich vor allem durch seine antibakterielle Wirkung aus. Der dafür verantwortliche Inhaltsstoff heißt Capsaicin. Er verleiht den bunten Schoten nicht nur ihre gesundheitlichen Benefits, sondern auch die typische Schärfe. Sie mögen es scharf? Prima, dann tun Sie gleichzeitig auch etwas für Ihre Herzgesundheit und leisten einen Beitrag zur Krebsprophylaxe, wie britische Forscher herausgefunden haben.

Warum hilft es beim Abnehmen? Laut Studien erhöht Capsaicin die Thermogenese, also die Wärmeproduktion im Körper um bis zu 25 Prozent. Die Schärfe heizt dem Stoffwechsel also so richtig ein. Forscher an der Maastricht Universität sind zu dem Ergebnis gekommen, dass regelmäßiger Chili-Genuss appetithemmend wirkt und die tägliche Kalorienaufnahme verringert.

7. Zimt

Was steckt drinnen? In der Antike war Zimt wertvoller als Gold. Der damalige Hype kam nicht von ungefähr. In der Rinde des Zimtbaums stecken ätherische Öle und sekundäre Pflanzenstoffe mit gesundheitsfördernden Eigenschaften. Für Furore sorgt Zimt in der Diabetiker-Küche. Das Gewürz scheint die Wirkung von Insulin an den Zellen zu verbessern und die Blutzuckerregulation zu optimieren.

Warum hilft es beim Abnehmen? Was für Diabetiker von Bedeutung ist, kann sich auch beim Abnehmen als hilfreich erweisen. Zimt stabilisiert den Blutzucker und verhindert damit auch Heißhungerattacken.

8. Mandeln

Was steckt drinnen? Mandeln zeichnen sich durch einen hohen Vitamin-E-Gehalt aus. Dieses sogenannte Antioxidans schützt die Zellmembranen unseres Körpers. Außerdem warten Mandelkerne mit Vitamin B, Kalium, Kalzium und Magnesium und einem hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren auf. Wichtig für die Herzgesundheit.

Warum hilft es beim Abnehmen? Mandeln haben viele Kalorien. So weit, so gut. Amerikanische Forscher haben jedoch herausgefunden, dass der Körper die in Mandeln enthaltenen Fette nur schlecht verwertet. Sprich: nicht alle der zugeführten Kalorien können tatsächlich aufgenommen werden. Wissenschafter der Pennsylvania State University haben darüber hinaus eine erstaunliche Entdeckung gemacht: Personen, die täglich 40 Gramm Mandeln aßen konnten sowohl ihren Bauch- als auch ihren Taillenumfang nach nur 6 Wochen deutlich reduzieren. Die Kombination aus hohem Fett- und Eiweißgehalt dürfte für einen lang anhaltenden Sättigungseffekt verantwortlich sein.

Pepe Assistant

Herzlich Willkommen bei KiloCoach™!

KiloCoach™ bietet das Wissen und die Werkzeuge für eine erfolgreiche Gewichtsabnahme. Keine Radikaldiäten, kein Jojo-Effekt – von Krankenkassen empfohlen und wissenschaftlich bestätigt.

7 Tage gratis testen

Berechnen Sie Ihren BMI

kg
cm
Mehr herausfinden

Vorteile

  • Gewicht verlieren ohne Hunger
  • Keine Diätvorschriften
  • Ohne Jojo-Effekt
  • Mit Unterstützung von Experten
  • Motivierende Community
Hier registrieren

Wissenschaftliche Studien

Newsletter abonnieren

Besuchen Sie uns auf Facebook