Kilos verlieren, Lebensqualität gewinnen!

Navigation
Anmelden

Soja-Würstchen und Tofu-Schnitzel: Wie gesund sind vegane Lebensmittel?

Der Markt für vegane Lebensmittel boomt. In den Supermärkten lassen sich immer mehr Tofu- und Sojaprodukte finden und sie füllen langsam ganze Regale. Wenn der Hype um die vegane Ernährung so weitergeht, wird auch dieses Geschäft weiter zunehmen. Doch wie gesund sind die Lebensmittel überhaupt?!

Autor: Therese Schwalenberg

Veröffentlicht: 25.05.2016 | 17:44

© jp26jp
© jp26jp

Die neuesten Untersuchungen zeigen, dass immer mehr Menschen vegetarisch oder vegan leben. Es wird geschätzt, dass sich inzwischen ca. 40.000 Menschen in Österreich als „Veganer“ bzw. „Veganerin“ bezeichnen. Dies spiegelt sich auch in der Produktion von veganen Lebensmitteln wieder. So ist der Markt mit den veganen Lebensmitteln auf inzwischen über 200 Millionen Euro gewachsen. Gekauft werden diese Produkte jedoch nicht von langjährigen Veganern sondern von einer ganz bestimmten Personengruppe, die als jung, meist weiblich, gebildet, vermögend, in Städten lebend und einen gesunden Lebensstil pflegend beschrieben wird. Auch ernähren sie sich erst seit kurzer Zeit vegan. Daher wird diese Ernährungsweise auch oftmals als „westlicher“ Veganismus bezeichnet und steht im Unterschied zu dem „traditionellen“ Veganismus. Dadurch, dass auch Pommes, Schokolade oder Bier vegan sind, werden diese Lebensmittel sehr häufig konsumiert und entspricht nicht dem Bild einer gesunden Ernährung, welches man eigentlich mit einer veganen Ernährung aus viel Obst und Gemüse verbindet. Oftmals wird daher auf veganes Fast Food oder Fertiggerichte zurückgegriffen, da es zwar vegan sein, aber schon schnell gehen sollte.

So sind, laut Stiftung Warentest und der Verbraucherzentrale Hamburg, diese Lebensmittel zwar vegan, aber vom Nährstoffgehalt auch nicht besser als das fleischhaltigen Fast Food und die Fertiggerichte. Natürlich gibt es auch Ausnahmen, die meisten Lebensmittel haben jedoch einen zu hohen Fett-, Zucker und/ oder Salzgehalt. Oftmals stehen auch keine Nährwertangaben auf den Produkten und auf Nachfragen der Verbraucherzentrale Hamburg antworteten nur 40% der Firmen. Sicher kann man sich teilweise also nicht sein was genau in diesen Produkten enthalten ist.

Es sind auf vielen Produkten vegane „Gütesiegel“, welche bestätigen, dass das gewählte Produkt vegan oder zumindest vegetarisch ist, jedoch gibt es bis jetzt kein einheitliches Siegel. Viele Hersteller haben daher einfach ihr eigenes entwickelt, um die Kunden zum Kauf anzuregen. In den nächsten Jahren soll dies aber noch geändert und ein einheitliches Siegel entwickelt werden. So können sich dann die Kunden sicher sein, dass es sich um ein vegan und nachhaltig produziertes Lebensmittel handelt.

Die Bezeichnung „vegan“ auf einem Lebensmittel bestätigt nämlich nicht, dass es biologisch und nachhaltig produziert wurde. Oftmals ist eine umweltschonende Ernährungsform jedoch ein Grund sich für den Veganismus zu entscheiden. Es scheint also wie ein Widerspruch, sich zwar für eine vegane Ernährungsform, aber gleichzeitig auch für stark modifizierte Lebensmittel zu entscheiden. Weder Tofu, noch Seitan hat den Geschmack von Würstchen, Leberkäse oder sonstigem und nur durch den Gebrauch von vielen Geschmacksverstärkern und Konservierungsstoffen kann man die Lebensmittel mit diesem Geschmack anreichern.

Natürlich ist unsere heutige Tierhaltung, welche keineswegs artgerecht ist und mit einem sehr hohen Einsatz von Antibiotika einhergeht nicht gutzuheißen. Trotzdem sollte man sich auch überlegen, ob man ständig modifizierte Lebensmittel zu sich nehmen möchte, bei welchen außerdem 90% der Sojaproduktion aus gentechnisch veränderten Bohnen besteht.

Der Sinn der veganen Ernährungsform sollte sein, gesunde und nachhaltig produzierte Lebensmittel zu sich zu nehmen. Dies sollte auch der Grund bei jeder anderen Ernährungsform sein. Man sollte daher, egal ob Veganer, Vegetarier und Fleischesser, auf eine ausgewogene Mischung verschiedener Lebensmittel achten, welche hauptsächlich frisch und nicht zu sehr verarbeitet sind. Dann kann man sich sowohl ohne, wie auch mit tierischen Lebensmitteln optimal ernähren und erhält alle Nährstoffe die man braucht. Fast Food bleibt Fast Food, egal ob vegan oder nicht.

Pepe Assistant

Herzlich Willkommen bei KiloCoach™!

KiloCoach™ bietet das Wissen und die Werkzeuge für eine erfolgreiche Gewichtsabnahme. Keine Radikaldiäten, kein Jojo-Effekt – von Krankenkassen empfohlen und wissenschaftlich bestätigt.

7 Tage gratis testen

Berechnen Sie Ihren BMI

kg
cm
Mehr herausfinden

Vorteile

  • Gewicht verlieren ohne Hunger
  • Keine Diätvorschriften
  • Ohne Jojo-Effekt
  • Mit Unterstützung von Experten
  • Motivierende Community
Hier registrieren

Wissenschaftliche Studien

Newsletter abonnieren

Besuchen Sie uns auf Facebook