Kilos verlieren, Lebensqualität gewinnen!

Navigation
Anmelden

Fett - Dickmacher oder "Fit-Macher"?

Fett liefert nicht nur viel Energie, sondern bietet auch wertvolle Baustoffe, die für viele wichtige Körperfunktionen essentiell sind. Deshalb soll immer auf die Qualität des Fettes geachtet werden!

Autor: Sabine Kührer

Veröffentlicht: 09.12.2014 | 09:33

(© tashka2000 - Fotolia.com)
(© tashka2000 - Fotolia.com)

Die Aufgaben der Fette

  • Die Hauptaufgabe des Fettes ist die Bereitstellung von Energie. 1 Gramm Fett liefert 9kcal – im Vergleich zu Kohlenhydraten und Eiweiß enthält Fett also mehr als das doppelte an Energie.
  • Die Bestandteile der Fette, die Fettsäuren, dienen u.a. als Baustoffe für Zellmembranen. Durch eine hochwertige Fettzufuhr können die Fettsäuremuster in Membranen positiv beeinflusst werden und so eine bessere Funktion erzielen.
  • Sie spielen vor allem im Nervensystem und im Gehirn eine wichtige Rolle, wo sie diverse Funktionen (z.B.: Signalübertragung) beeinflussen.
  • Fette unterstützen die Aufnahme von fettlöslichen Vitamine: die Vitamine A, D, E und K können erst mithilfe des Fettes aus dem Darm ins Blut aufgenommen werden. Zudem sind Fette auch Träger vieler Geschmacks- und Aromastoffe.
  • Fett dient zum Aufbau von Depotfett und bietet für Organe einen Schutz vor mechanischer Einwirkung.

Stoffwechsel der Nahrungsfette

Die Nahrungsfette werden im Magen-Darmtrakt in ihre Bestandteile (Fettsäuren) aufgespalten und anschließend je nach Größe über das Blut oder die Lymphbahnen zur Leber transportiert. Dort werden sie weiter verstoffwechselt und je nach Aufgabe und Funktion zu den entsprechenden Organen geschickt.

Wie ist Fett aufgebaut?

Fettmoleküle, die wir mit der Nahrung aufnehmen, bestehen u.a. aus Fettsäuren. Diese haben unterschiedliche Wirkung und lassen sich durch ihre chemische Struktur in folgende Fettsäuren unterteilen:

  • Gesättigte Fettsäuren: Diese findet man vorwiegend in tierischen Produkten, wie Fleisch und Fleischprodukten, Butter, Schlagobers, etc. Eine erhöhte Aufnahme beeinflusst das Blutcholesterin negativ. Es sorgt für einen Anstieg des „schlechten“ Cholesterins – das LDL, und einen Abfall des „guten“ Cholesterins, das HDL.
  • Einfach ungesättigte Fettsäuren: Sie kommen sowohl in pflanzlichen, als auch in tierischen Fetten vor. Rapsöl und Olivenöl sind reich an einfach gesättigten Fettsäuren. Ungesättigte Fettsäuren bewirken einen Anstieg des HDL und gleichzeitig einen Abfall des LDL.
  • Mehrfach ungesättigte Fettsäuren: sind die qualitativ hochwertigsten Fettsäuren. Zu ihnen zählen u.a. die Omega-3-Fettsäuren. Ihre Aufgaben liegen in Gehirnentwicklung, in der Funktion der Nervenzellen und im Sehvorgang.Sie wirken entzündungshemmend, haben einen positiven Effekt auf das Blutcholesterin und schützen so das Herz, indem sie der Entstehung von Atherosklerose (Arterienverkalkung) entgegenwirken. Quellen für diese hochwertigen Fettsäuren sind neben pflanzlichen Ölen (Lein-, Sonnenblumen-, Sojaöl), Nüssen (Walnüsse, Pekannüsse) auch fettreiche Fische, wie Hering, Makrelen, Lachs und Forellen.  

Was sind Transfette?

Die Bezeichnung „Trans“ weist wieder auf die chemische Struktur der Fettsäure hin. Sie kommen in der Natur nur in geringen Mengen vor, wie z.B. in Milchprodukten und entstehen überwiegend bei der industriellen Verarbeitung z.B. von pflanzlichen Frittierfetten. Daher findet man Transfette häufig in frittierten Kartoffelprodukten, wie Chips, Pommes Frites und auch in anderen Fast Food Produkten.

Im Körper wirken sich Transfettsäuren negativ auf die Cholesterinwerte aus – der LDL-Wert wird erhöht, der HDL-Wert gesenkt. Deshalb stehen sie im engen Zusammenhang mit koronaren Herzerkrankungen.  

Bedarf

Die Fettzufuhr soll nicht mehr als 30% der zugeführten Kalorien ausmachen. Maximal 1/3 dieser Zufuhr sollte durch gesättigte Fettsäuren bestehen, wobei der Rest aus einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren aufgenommen werden sollte.Übermäßiger Fettkonsum führt zu Übergewicht und eine Verschlechterung des Blutcholesterins. Beides kann die Ursache für das Auftreten einer koronaren Herzkrankheit sein.Am besten man achtet auf eine fettarme Ernährung, indem man häufigen Konsum fettreicher Nahrungsmittel vermeidet und eher für eine Fettaufnahme aus pflanzlichen Quellen sorgt.Wichtig ist, dass gesunde Fettquellen die schlechteren ersetzen sollen und nicht zusätzlich aufgenommen werden, da Fett sehr energiereich ist.

Quellen für gesundes Fett

  • Pflanzliche Öle: Raps-, Oliven-, Lein-, Walnussöl
  • Nüsse & Samen: Walnüsse, Leinsamen, Pekannüsse, Mandeln
  • Fische: Lachs, Makrele, Heringe, Thunfisch, Forelle
  • Weiteres: Avocados
Pepe Assistant

Herzlich Willkommen bei KiloCoach™!

KiloCoach™ bietet das Wissen und die Werkzeuge für eine erfolgreiche Gewichtsabnahme. Keine Radikaldiäten, kein Jojo-Effekt – von Krankenkassen empfohlen und wissenschaftlich bestätigt.

7 Tage gratis testen

Berechnen Sie Ihren BMI

kg
cm
Mehr herausfinden

Vorteile

  • Gewicht verlieren ohne Hunger
  • Keine Diätvorschriften
  • Ohne Jojo-Effekt
  • Mit Unterstützung von Experten
  • Motivierende Community
Hier registrieren

Wissenschaftliche Studien

Newsletter abonnieren

Besuchen Sie uns auf Facebook