Kilos verlieren, Lebensqualität gewinnen!

Navigation
Anmelden

5 häufige Fehler beim Nordic Walken

Nordic Walking ist eine der sanftesten, zugleich aber auch effektivstenen Ausdauersportarten überhaupt. Zwar ist das Gehen mit Stöcken rasch erlernbar, jedoch schleichen sich mitunter gerne ein paar Fehler in das Bewegungsmuster. KiloCoach™ zeigt dir, wie du solche meidest und worauf du achten solltest.

Autor: Mag. Sylvia Neubauer

Veröffentlicht: 02.06.2015 | 14:23

(© Jacek Chabraszewski - Fotolia.com)
(© Jacek Chabraszewski - Fotolia.com)

Fehler 1: Passgang statt Diagonalgang

Speziell Anfänger neigen häufig dazu, im Passschritt zu walken. Sprich: Die Stöcke werden parallel zum gleichseitigen Bein geführt - das rechte Bein und der rechte Arm sowie das linke Bein und der linke Arm bewegen sich fälschlicherweise synchron. Hat man sich den Passgang erst einmal angewöhnt, ist er  nur sehr schwer revidierbar.

Richtig ist: Eigentlich sollte das Bewegungsmuster genau umgekehrt sein. Beim Diagonalschritt bewegen sich  die Arme diagonal zu den Beinen abwechselnd aktiv nach vorne und hinten am Oberkörper vorbei. Durch den Einsatz der Stöcke werden die Bewegungen effektiver.

Fehler 2: Zu geringer Stockeinsatz

Stöcke als Dekorationselement für Sportler? Bei manchen Walkern entsteht der Eindruck, als ob die Stöcke bloß ungenützt mitgeschliffen werden. Schade, zumal das Training so weniger effektiv ist und die Muskulatur des Oberkörpers nur unzureichend beansprucht wird.

Richtig ist: Versuche zu vermeiden, dass deine Armarbeit ausschließlich aus dem Ellbogen kommt. Löse stattdessen deine Oberarme vom Oberkörper und lass sie in großem Bogen nach vorne und hinten schwingen.

Fehler 3: Zu große Schritte

Wer übergroße Schritte macht, setzt seine Ferse zu steil auf und drückt das Knie zu stark durch. Beides belastet auf Dauer die Gelenke. Speziell Knie, Hüfte und Rücken werden dadurch stark beansprucht.

Richtig ist: Du kannst den Trainingseffekt intensivieren, indem du deine Schrittfrequenz steigerst. Das bedeutet: Versuche kleine, dafür aber schnelle Schritte zu machen. Achte außerdem darauf, dass dein Knie leicht gebeugt ist und die Fersen eher flach aufsetzen. 

Fehler 4: Zu starres Umklammern der Stöcke

Manche Nordic Walker halten sich mit den Händen zu starr an den Stöcken fest. Das ist in zweierlei Hinsicht ungünstig: Einerseits hindert ein zu starrer Griff eine dynamische Fortbewegung, wodurch sich der Trainingseffekt minimiert. Andererseits kommt es so zu einer Verkrampfung von Händen, Armen und Schultern. Schmerzhafte Verspannungen können die Folge sein.

Richtig ist: Gute Stöcke enthalten spezielle Handschlaufen, die eine lockere Griffhaltung ermöglichen. So walkst du richtig: Öffne deine Hände, nachdem du dich mit dem Stock abgestoßen hast. Auf diese Weise können sich deine Muskeln zwischendurch entspannen. Führe den Stock dann langsam nach vorne.  Umfasse den Handknauf im Anschluss wieder stärker. So kannst du dich mit Kraft vom Boden abdrücken.

Fehler 5: Falsche Schulterhaltung

Eine klassische Anfängerfalle ist es, die Schultern reflexartig hochzuziehen, wodurch sich ein Hohlkreuz bildet. Ebenso ungünstig ist ein zu stark nach vorne gebeugter Oberkörper. Beide Haltungsfehler können zu schmerzhaften Verspannungen im Bereich der Nacken- und Rückenmuskeln führen.

Richtig ist: Wenn du mit dem Stock nach hinten schwingst, sollten sich deine Schultern abwärts Richtung Becken bewegen. Zu Beginn ist es ratsam, ganz bewusst darauf zu achten, später verinnerlicht sich dieser Bewegungsablauf.

Hier findest du mehr zum Thema NORDIC WALKING

Pepe Assistant

Herzlich Willkommen bei KiloCoach™!

KiloCoach™ bietet das Wissen und die Werkzeuge für eine erfolgreiche Gewichtsabnahme. Keine Radikaldiäten, kein Jojo-Effekt – von Krankenkassen empfohlen und wissenschaftlich bestätigt.

7 Tage gratis testen

Berechnen Sie Ihren BMI

kg
cm
Mehr herausfinden

Vorteile

  • Gewicht verlieren ohne Hunger
  • Keine Diätvorschriften
  • Ohne Jojo-Effekt
  • Mit Unterstützung von Experten
  • Motivierende Community
Hier registrieren

Wissenschaftliche Studien

Newsletter abonnieren

Besuchen Sie uns auf Facebook